Standort Innenstadt 0821|346 850
Standort Stadtbergen 0821|444 966
Standort Sheridanpark 0821|45 577 788

Kernspintomographie Augsburg

Wir freuen uns sehr über den Gastbeitrag einer Patientin, die uns über ihre Erfahrung mit der Kernspintomographie im RIZ Augsburg berichtet:

Vor wenigen Tagen habe ich mich im RIZ Augsburg im Kernspin/ MRT untersuchen lassen. Ich komme aus München, habe aber trotzdem die Untersuchung in der Kernspintomographie Augsburg durchführen lassen, weil ich da am ehesten einen Termin bekam. Auch früher hatte ich mich schon einmal im RIZ Augsburg untersuchen lassen: Die Praxis liegt genau am Hauptbahnhof, so dass ich mit dem Zug genauso schnell da bin wie in München.

Terminbuchung für eine Kernspintomographie Augsburg

Die Anmeldung zum Kernspin-Termin ging problemlos über die Homepage der Praxis mit dem „Online Termin“ Button. Ich musste nicht zum Telefon greifen und war auch in keiner Warteschleife. Die Anfahrt mit dem Zug war entspannt und nach Ankunft am Hauptbahnhof Augsburg stand ich drei Minuten später an der Anmeldung der Praxis. Dort wurden meine Daten gecheckt. Die Damen an der Anmeldung waren freundlich und absolut professionell. Danach wurde ich in den Warteraum geschickt. Der Warteraum ist wirklich riesig und hoch, eher so wie ein Atrium mit Glasdach. Großzügiger geht es gar nicht.
Alle Patienten und alle Mitarbeiter der Praxis und die Ärzte trugen Masken, sodass man sich gut geschützt fühlt. An diesem Tag gab es wohl keine Verzögerungen durch Notfälle, sodass ich genau zum Termin von einem jungen freundlichen Arzt zur Untersuchung begrüßt wurde. Er hat sich meine Unterlagen kurz angeschaut und mir dann erklärt, dass er für meine Untersuchung – es war eine Verlaufsuntersuchung – kein Kontrastmittel braucht, sondern er nur Kontrastmittel gibt, wenn es wirklich nötig ist, auch wenn es sehr gut verträglich sei.

Ablauf der Kernspintomographie Augsburg

Jedenfalls wurde ich dann von einer Mitarbeiterin zur Untersuchung aufgerufen. Ich musste alles mit Metall ablegen. Ansonsten hatte ich aber noch die Unterwäsche an. Den BH unter dem Unterhemd muss frau allerdings wegen Metall ablegen. Ich wurde dann in den Untersuchungsraum geführt, wo das Kernspintomographie-Gerät  steht. Der Raum ist auch großzügig, hat sogar ein Fenster. Man hat ja gehört, dass es da oft eng zugeht, aber ich wusste schon vom letzten Mal, dass auch das Gerät, in das man hineingeschoben wird, eher offen ist und gar nicht eng wirkt. Man kann noch vorne und hinten gut raussehen.
Bei der Untersuchung erhielt ich dann einen Kopfhörer. Das Gerät ist während der Untersuchung wohl recht laut, aber man bekommt durch den Kopfhörer davon wenig mit. Außerdem bekommt man während der ganzen Untersuchung Kommandos über den Kopfhörer, wie man zu atmen hat. Man ist dadurch so beschäftigt, dass man gar nicht mitbekommt, wie die Zeit vergeht. Die ganze Untersuchung hat ungefähr 15 Minuten gedauert.

Nach der Kernspintomographie

Danach kam die freundliche Mitarbeiterin wieder herein und hat mich wieder aus dem Gerät herausgeschoben. Ich konnte mich dann im Umkleideraum wieder anziehen und musste mich noch mal kurz ins Wartezimmer setzen. Nach fünf Minuten kam die Mitarbeiterin wieder und hat mir die CD der Untersuchung in die Hand gedrückt. Sie hat gesagt, der Arzt hat die Untersuchung schon überflogen, wird sie sich aber noch gründlich ansehen und dann den Befund am nächsten Tag zu meinem Hausarzt faxen. Nachdem ich schon am Anfang mit dem Arzt gesprochen hatte und er sich die Untersuchung ja erst noch gründlich ansehen musste, war es nicht nötig, noch einmal mit dem Arzt zu sprechen. Besser man bespricht das Ergebnis dann mit seinem Hausarzt.
Das war´s. So schnell wie es begonnen hat, war es auch schon wieder vorbei. Obwohl ich schon etwas Sorge hatte, dass man bei mir etwas findet, haben die freundlichen Mitarbeiter und der Arzt mir die Untersuchung so angenehm wie möglich gemacht. Ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt, weil auch alles professionell und kompetent ablief. Am nächsten Tag war der Befund bei meinem Hausarzt. Zum Glück hat der Arzt bei mir nichts Schlimmes gefunden, so dass das Ganze am Ende mehr wie ein Kurzausflug in den Kernspin nach Augsburg war.

Meine Botschaft an alle Patienten: Keine Angst vor der Kernspintomographie Augsburg.

Ihre Eva L.