Standort Innenstadt 0821|346 850
Standort Stadtbergen 0821|444 966
Standort Sheridanpark 0821|45 577 788

Unsere Geschichte – von 1925 bis heute

2021 Januar

Die hohe technische Bildqualität für die multiparametrische MRT-Prostatographie im RIZ wurde vom Bund Deutscher Radiologen (BDR) mit einem Qualitätstestat bestätigt. Das Team im RIZ besitzt eine seit vielen Jahren bestehende Erfahrung mit der multiparametrischen MRT-Prostatographie und führt diese an den Standorten „Medical Center Sheridan Park“ und „MRT-Privatpraxis Stadtbergen“ durch.

2020 Dezember

Standort Medical Center Sheridan Park: Installation eines modernen Computertomographen (Siemens Somatom goUp)

2020 Februar

Ausscheiden von Dr. v. A. Smekal und Dr. S. Schmidt

2020 Januar

Eintritt von Dr. Harald Hauptmann (Facharzt für Radiologie)
Eröffnung der Schilddrüsenambulanz von Prof. Dr. J. Sciuk am Standort „Medical Center Sheridan Park“.

2019 November

Neueröffnung eines weiteren Standortes:
Unter maßgeblichem Mitwirken des RIZ wurde im Stadtteil Sheridanpark in Augsburg-Pfersee ein großes Ärztehaus, das Medical Center Sheridan Park, neu erbaut.
Das RIZ bietet hier sowohl radiologische als auch nuklearmedizinische Leistungen an.
Hierzu ist ein moderner Magnetresonanztomograph (MRT: Siemens Altea) sowie eine Schilddrüsenkamera (Intermedical) und ein Sonographiegerät (GE P9) installiert.

2019 Oktober

Eintritt von Dr. Falkmar W. Böttger (Facharzt für Radiologie und Nuklearmedizin)

2018 Mai

Erfolgreiche Zertifizierung des Qualitätsmanagements der Praxis nach der neuen ISO-Norm (ISO 9001:2015) durch den TÜV Süd

2018 März

Zertifizierung der Radiologie im Zentrum – Augsburg als
DRG -Schwerpunktzentrum für Muskuloskelettale Radiologie durch die Dt. Röntgengesellschaft (DRG). Leiter des Zentrums ist Dr. H.-P. Engels .

2017 September

Standort Innenstadt:
Installation eines modernen SPECT-CT s mit Doppelkopfkamera und integriertem lowdose-Computertomographen (GE optima)

2017 Juni

Standort Innenstadt:
Installation eines weiteren Sonographiegerätes (GE LOGIQ P9) für Schilddrüsen-Untersuchungen

2017 Mai

Standort Innenstadt:
Installation eines Magnetresonanztomographen der Fa. Siemens (Magnetom Symphony TIM)

2017 April

Eintritt von Dr. Alexander v. Smekal (Facharzt für diagnostische Radiologie und Nuklearmedizin)

2017 Januar

Standort Innenstadt:
Installation eines höchstmodernen, volldigitalen Microdose-Mammographiegerätes mit Tomosynthese (3D-Mammographie) der Fa. Hologic (Dimensions 5000) sowie Neuinstallation einer CAD-Auswerte-Software (computer-assisted detection) zur automatisierten Detektion von Mikrokalk.

2016 Juni

Standort Innenstadt:
Installation eines topmodernen Multislice-Computertomographen (MSCT Siemens Perspective 32). Durch eine neuartige, iterative Rekonstruktionsmöglichkeit der CT-Bilder sind somit nun Untersuchungen mit einer deutlich reduzierten Strahlendosis möglich.

2015 Oktober

Eintritt von Dr. Stefan Schmidt (Facharzt für Radiologie und Nuklearmedizin; MBA)

2015 Juni

Ausscheiden von Frau Dr. C. Kosch

2014-2016

Standort Innenstadt:
Komplettrenovierung des Standortes in der Innenstadt im laufenden Betrieb. Hierbei wurde großer Wert auf Patientenkomfort gelegt. Es wurde eine Vollklimatisierung der gesamten Praxis und neue, absperrbare Umkleidekabinen für die Patienten installiert. Die Wartebereiche wurden neu gestaltet und mit einem Wasserspender ausgestattet.

2013 Aug.–Sep.

Standort Privatpraxis für MRT Stadtbergen: Komplettrenovierung des Standortes mit Einbau einer Tageslichtkabine und Installation eines hochmodernen 3 Tesla-MRT (Siemens Spectra).

2013 Februar

Nuklearmedizin: Neuinstallation eines neuen Sonographiegerätes für Schilddrüsen-Untersuchungen.

2013 Januar

Eintritt von Dr. Florian Auer (Facharzt für Radiologie und Neuroradiologie)

2012 September

Installation eines modernen Magnetresonanztomographen (MRT: Siemens Area) mit patientenfreundlicher, größer Öffnung (Bohrung) und Tageslichtkabine.

2012 August

Mammadiagnostik: Installation eines weiteren, modernen, digitalen Microdose-Mammographiegerätes (Lorad Selenia mit Silber-Filter) sowie Umrüstung des bestehenden Mammographiegerätes ebenfalls auf Microdosis (ebenfalls Lorad Selenia mit Silber-Filter)

2012 Juli

Nuklearmedizin: Installation einer weiteren, neuen, modernen Doppelkopf-Gamma-Kamera (Siemens Symbia) und Aufrüsten der bestehenden Einkopf-Gamma-Kamera (Siemens eCam)

2012 Februar

Eröffnung eines zweiten Standortes und Übernahme der MRT-Privatpraxis Stadtbergen

2011 September

Installation einer DXA-Knochendichtemessvorrichtung

2011 September

Eintritt von Prof. Dr. Alexander R. Stahl (Facharzt für Nuklearmedizin und diagnostische Radiologie)

2011 Juni

Standort Innenstadt:
Neuinstallation eines hochmodernen Sonographiegerätes (GE LOGIQ E9) für hochaufgelöste Untersuchungen der Brust (Mammadiagnostik)

2011 Januar

Ausscheiden von Dr. H. Schlösser und Eintritt von Dr. Heinz-Peter Engels (Facharzt für Radiologie, Gesundheitsökonom)

2010 Juni

Erfolgreiche Erst-Zertifizierung des Qualitätsmanagements der Praxis nach der neuen ISO-Norm (ISO 9001:2008) durch den TÜV Süd.

2007 Juni

Installation eines digitalen Vollfeld-Mammographie-Systems (Hologic Selenia)

2007

Installation eines modernen Multi-Slice-Computertomographen der Fa. Philips (Brilliance 16)

2005

Eintritt von Frau Dr. Claudia Kosch (Fachärztin für Radiologie)

2001

Eintritt von Frau Dr. G. M. Trenschel (Fachärztin für diagnostische Radiologie)

2000

Umzug der Gemeinschaftspraxis von der Schießgrabenstr. 2 in das Bohus-Center, Halderstraße. 29. Auf Grund der wachsenden Patientenzahlen waren die Räumlichkeiten in der Schießgrabenstrasse 2 zu eng geworden. Mit dem Umzug in das Bohus-Center mit Tiefgarage und der Lage direkt neben dem Hauptbahnhof Augsburg wurde zum einen die Erreichbarkeit für Patienten mit öffentlichen Verkehrsmitteln und den Auto deutlich verbessert. Zum anderen konnte die Praxis in der Fläche deutlich erweitert und somit großzügiger gestaltet und durch Erneuerung der Geräte (2 moderne Kernspintomographen und 2 moderne Computertomographen der Fa.Siemens) modernisiert werden.

1998

Stilllegung des Kobalt–Bestrahlungsgerätes (Gammatron)

1995

Installation eines ersten Kernspintomographen der Fa. Siemens (MRT)

1992

Ausscheiden von Dr. G. Beck sowie Eintritt von Frau Dr. Claudia Kiebach (Fachärztin für Radiologie)

1991

Ausscheiden von Dr. E. Hillenbrand und Eintritt von Dr. Heinz Schlösser

1980

Beginn der Sonographie und Thermographie in der Praxis

1979

Installation eines ersten Computertomographen (CT)

1975

Aufbau einer Isotopen-Abteilung mit Gamma-Kameras, heutige Nuklearmedizin

1971

Dr. Eduard und Günter Beck (Vater und Sohn) gründen zusammen mit Dres. Hillenbrand sen. und jun. ein gemeinsames Röntgen-Institut. Grund ist v.a. die Möglichkeit, die Gemeinschaftspraxis in Diagnostik, Strahlentherapie und Nuklearmedizin für die Patienten optimal auszustatten.
Dr. Volkmar Eckardt aus München tritt als weiterer Partner ein. Eine Telekobalt-Therapie-Anlage („Kobalt-Bombe“ = Gammatron) wird im Kellergeschoß der erweiterten Praxis in der Schießgrabenstraße in Betrieb genommen

1967

Neuinstallation der Röntgengeräte mit Röntgenfernsehen

1959

Dr. Günter Beck (geb. 1929) wurde in der väterlichen Praxis zuerst als Assistent, dann als Teilhaber tätig.
In den Folgejahren Erweiterung der Praxisräume und Neu-Installation moderner, radiologischer Geräte.

1946

Dr. Eduard Beck hat nach dem Kriegsende sein ebenfalls völlig abgebranntes Wohnhaus in der Schiessgrabenstraße 2 wieder aufgebaut und die Röntgenpraxis im Souterrain wieder eröffnet. Hier wurde v.a. Röntgendiagnostik, aber auch konventionelle Strahlentherapie durchgeführt.

1944-1946

Dr. Eduard Beck hat als Röntgen-Standortarzt vorübergehend an der Röntgenanlage im Diakonissenhaus vormittags für die Wehrmacht und nachmittags für die Zivilbevölkerung röntgenologisch arbeiten können.

1944 Februar

Beim großen Luftangriff auf Augsburg wurde die große und damals schon gut ausgestattete Radiologiepraxis im Fuggerhaus komplett zerstört.

1939 September

Da Dr. Eduard Beck zur Wehrmacht eingezogen wurde, wurde die Praxis durch den Vertreter Dr. Tretter weiter betrieben, der wegen eines Sprachfehlers nicht zur Wehrmacht eingezogen wurde.

1934

Dr. Wilhelm Hillenbrand lässt sich als zweiter Röntgenologe in Augsburg (Mozartstraße) nieder.

1926 Oktober

Übernahme der Röntgenpraxis durch Dr. Eduard Beck (1894–1972), da Dr. Heinz Eckert in relativ jungen Jahren an einem Malignom verstarb.

1925

Gründung der ersten Röntgenpraxis in Augsburg durch Dr. Heinz Eckert im Augsburger Fuggerhaus (Rückgebäude) in der Maximilianstraße.

Weiterführende Inhalte

MRT Auswertung

FAQ für Patienten

Mammographie_Geräte

Unsere Kompetenzen